Mariendistel Naturmittel helfen

Mariendistel Heilpflanze Leber Christi Krone, Donnerdistel, Fieberdistel, Fechdistel, Frauendistel, Heilandsdistel, mit den Namen der Früchte Marienkörner
Mariendistel Heilpflanze Leber Christi Krone, Donnerdistel, Fieberdistel, Fechdistel, Frauendistel, Heilandsdistel, mit den Namen der Früchte Marienkörner

Die Mariendistel ist auch eine Pflanze die schon etwas in Vergessenheit geraten ist. Unlängst habe ich aber einen interessanten Artikel über die positive Wirkung der Mariendistel gelesen. Besonders bei Vergiftungen und Beschwerden mit Galle und Leber findet sie Anwendung.

Schon in der Antike wurden die Bitterstoffe der Mariendistel genutzt, um Verstimmungen von Galle, Leber und Magen-Darmkrankheiten zu kurieren. Gallensäfte und Leberkrankheiten hängen oft zusammen und eine Leberentzündung ist keine leichte Sache. Wer die entzündete Leber nicht rechtzeitig behandelt, der riskiert eine Leberzirrhose. Gerade die Mariendistel kann hier genutzt werden und als Pulver, Kapsel oder Globuli ist es ein natürliches Mittel gegen Leberbeschwerden.

Alte Heilmittel neu entdeckt – Mariendistel die Pflanze für Galle & Leber

Wer Probleme mit der Verdauung und hier speziell mit Galle und Leber, der sollte sich mit den Wirkstoffen der Mariendistel unbedingt einmal näher befassen.

Wenn man merkt die Energie fehlt oder es fallen einem normale Dinge im Alltag zunehmend schwerer, dann lohnt es sich durchaus einmal das Blut checken zu lassen. Gerade die Leberwerte sollten überprüft werden, denn Beschwerden in diesem Bereich, kommen oft schleichend und sind deshalb nicht sofort spürbar.

Natürliche Mittel Mariendistel-Googlesuche©
Natürliche Mittel Mariendistel-Googlesuche©

Typische Anzeichen bei Leberentzündungen sind allerdings meist eingeschränkte Leistungsfähigkeit, häufige Müdigkeit und man fühlt sich zunehmend abgeschlagen. Da die Mariendistel sehr reich an Gerbstoffen und Bitterstoffen ist, wurde sie schon in der Antike bei derartigen Beschwerden eingesetzt.

Leber, Galle und Co – natürliche Gerbstoffe der Mariendistel

Der Ausspruch Gallebitter kommt nicht von ungefähr. Es handelt sich bei den Gallensäften tatsächlich um Bittere Lebenssäfte die für die Verdauung und eine normale Verstoffwechselung erst möglich machen. Sobald ein Ungleichgewicht an Leber und Galle vorliegt, kann es zu Stauungen und Problemen kommen.

Häufiges Aufstoßen und Völlegefühl können typische Anzeichen sein und nicht selten wird ein üppiges Mahl mit einem Magenbitter neutralisiert. Man nutzt also Bitterstoffe um unsere Bitteren Gallensäfte zu regulieren.

TCM und Antike Heilmittel – natürliche Mittel auf dem Vormarsch!

Genau hier setzen auch die Wirkstoffe der Mariendistel an. Bittere Pflanzenstoffe wurden schon in der Antike und der TCM zu diesem Zweck genutzt. Ob als Öl, Pulver, Globuli oder Tropfen man kann die Mariendistel in vielen Varianten kaufen und einnehmen.

Je nachdem welche Vorlieben man hat, oder ob Unverträglichkeiten oder Probleme mit Tabletten schlucken vorliegt, kann man die Mariendistel-Produkte in der Apotheke oder online kaufen.

Wer darauf achtet, dass möglichst naturreine und unverfälschte Pflanzenstoffe enthalten sind, der Anbau und die Verarbeitung ökologisch sorgfältig erfolgt, kann die Mariendistel-Produkte auch in Online-Portalen bestellen. Weitere Informationen gibt es auf https://mariendistel-info.de

Natürliche Arzneimittel – helfen sie wirklich?

Über die echte Wirksamkeit von pflanzlichen Wirkstoffen die zur Behandlung von Krankheiten benutzt werden, gibt es viele Meinungen. Ob Schüssler Salze, Globuli aus der Homöopathie oder Pulver und Öle aus pflanzlichen und tierischen Stoffen, es gib immer Menschen die dafür und dagegen sind.

Doch kann alles falsch sein, was Jahrhunderte von einer Generation zur anderen überliefert wurde? Haben nicht in der Traditionellen, chinesischen Medizin Pflanzen und Tiere und Produkte daraus eine Geschichte von Heilmethoden und Behandlungen vieler Leiden mit diesen Arzneimitteln?

Jeder Mensch trinkt regelmäßig Tee und die positive Wirkung von Heißgetränken aus unterschiedlichsten Pflanzen ist bekannt. Nahezu für jedes Leiden, für alle Beschwerden gibt es Teesorten die Linderung versprechen. Niemand zweifelt an einer gewissen Wirkung und positiver Beeinflussung von Krankheiten. Ob man alleine auf pflanzliche Mittel setzt, hängt immer von der Schwere der Erkrankung ab.

Fazit – Allgemeinmedizin oder natürliche Mittel ?

Es muss jeder für sich selbst eine Entscheidung treffen, wenn er Beschwerden oder an Krankheiten leidet. Oft können natürliche Arzneimittel unterstützend eingesetzt werden. Es ist unbestritten, dass die Natur viele gesunde Wirkstoffe bereit hält die man nutzen kann. Der Markt und die Nachfrage an Nahrungsergänzungsmitteln zu denen all die geprüften und zertifizierten Medizinprodukte angeboten werden, zählen.

Man rechnet inzwischen mit etwa 100 TSD Produkten von A wie Aloe-Vera über K wie Kurkuma, M wie Moringa bis Z Zitronen-Melisse gibt es unzählige Angebote in diesem Bereich. In unserem Magazin-Natürliche Mittel, listen wir die bekannten mit Verwendung, Inhaltsstoffen und Erfahrungen. Die Bezugsquellen und eine Empfehlung für Natur reine, ökologisch hergestellte Produkte gibt es ebenfalls. Auch gesunde Gewürze sind natürliche Mittel die unsere Gesundheit fördern und erhalten helfen können.